Chemieatlas NRW – Chemie meets Entsorgung
 
In der Chemischen Industrie fallen im Produktionsprozess verschiedene, zum Teil gefährliche Abfallstoffe an. Ihre Entsorgung unterliegt zahlreichen nationalen und internationalen Gesetzen und Verordnungen, um eine unsachgemäße Handhabung zu vermeiden. Zahlreiche Unternehmen und Betriebe haben sich auf die Sammlung, Lagerung, Behandlung und Wiederverwertung von Abfällen aus der Chemie spezialisiert. Ihr Ziel: Abfallstoffe sachgemäß entsorgen und recyceln, um so aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Stoffe in den Kreislauf zurückzuführen. 
 
Der Chemieatlas bildet NRW als wichtigen Standort der Chemischen Industrie in seiner ganzen Breite ab. Zurzeit verzeichnet der Chemieatlas über 1.000 relevante Kontakte aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region. In Zusammenarbeit von WiN Emscher-Lippe GmbH und WFZruhr wurde die Plattform jetzt inhaltlich erweitert. Für die Schnittstellen zwischen chemischer Industrie und Kreislaufwirtschaft ist eine eigene Rubrik reserviert.  
 
 
 
Ziel der Webseite ist es, Unternehmenskontakte zu erleichtern und den Technologietransfer zwischen Einrichtungen anzustoßen.
 
In einem individuellen Steckbrief können eingetragene Unternehmen ihre besonderen Kompetenzen, Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Interessierte Nutzer finden somit zielgenau den richtigen Geschäftspartner. Derzeit verbucht www.chemieatlas.de über 30.000 Besucher monatlich.
 
Ein Eintrag Ihres Unternehmens, um Ihre eigenen Kompetenzen zu präsentieren, ist kostenfrei. Das Anmeldeformular finden Sie im Download-Center oder direkt vom WFZruhr [Frau Sandra Becker]

Weitere Informationen: www.chemieatlas.de
 
 
 
Das Projekt "Chemieatlas" wird gefördert durch:
 
www.wfz-ruhr.de


Quelle: wfz-ruhr.de
Stand: 22.11.17 um 04:51 Uhr