Nachhaltige Kreislaufwirtschaft im Ruhrgebiet
 
 
WFZruhr -
das Kompetenz-Netzwerk

Das WFZruhr ist eine freiwillige Initiative von öffentlichen und privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft. Aktuell nutzen
 
dieses Kompetenz-Netzwerk im Ruhrgebiet.
Die Mitglieder verstehen sich als Techno-
logie- und Systemführer und decken das gesamte Leistungsspektrum der
Kreislaufwirtschaft ab:
image.wfz-ruhr.de
image.wfz-ruhr.de
Vorbild Mensch -
die perfekte Kreislaufwirtschaft


Wenn etwas nicht mehr gebraucht wird, kommt es in den Müll. Konsequent und bedingungslos. Wird zerlegt, zerkleinert und separiert. Damit aus den Rohmaterialien Neues entstehen kann. Eine deutliche Markierung zeigt an, was zum Abtransport und für die Wiederverwertung freigegeben ist. Obwohl in keinem anderen Land der Welt so penibel und umfangreich Abfälle und Reststoffe gesammelt, sortiert und recycelt werden wie in Deutschland, ist in diesem Fall nicht von der heimischen Kreislaufwirtschaft die Rede.
 
 
 
 
 Sortiertrommel vspace=10
  • Erfassen und Sammeln von Abfällen/Reststoffen
 
  • Sortieren und Aufbereiten
 
  • Herstellung von Sekundärrohstoffen und -energieträgern
 
  • Energetische und biologische Verwertung
 
  • Industrielle Verarbeitung von wiedergewonnenen Wertstoffen zu Grundstoffen und Produkten
 
  • Thermische Beseitigung und Endlagerung 
 
  • Anlagenbau  
 
Das geniale System zur Wiederverwertung von wichtigen Rohstoffen tragen wir alle in uns – die Zellen im menschlichen Körper wissen schon seit Urzeiten, wie sie ressourcenschonend mit verbrauchtem Material umgehen müssen.

Für die Entdeckung dieser »natürlichen Kreislaufwirtschaft« gab es 2004 den Chemie-Nobelpreis.

Die israelischen Wissenschaftler Avram Hershko und Aaron Chiechanover sowie der US-Amerikaner Irwin Rose wurden für ihre bahn-brechenden Erkenntnisse zum lebenswichtigen Proteinabbau im Körper mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Sie entdeckten ein Protein, das in allen kernhaltigen Zellen auftaucht und nannten es daher Ubiquitin (lat. ubique = überall).
 
 
 
 
 
 
 
 
 
image.wfz-ruhr.de

  • Begleitende Dienstleistungen
    (IT, Qualifizierung, Beratung,
    Consulting, Sachverständigen-
    wesen, Gutachten) 
     

  
 
 
Nicht nur Menschen, auch Pflanzen, Fische und Insekten brauchen das kleine Protein quasi als Müllabfuhr der Zelle. Das Ubiquitin heftet sich an diejenigen Eiweißstoffe, die entsorgt werden sollen, um sie – für eine ressourcenschonende Wiederverwertung – gezielt aussortieren zu kö-nen.

Die markierten Proteine werden abtransportiert und im so genannten Proteasom in kleinste Teile zerlegt, die letztendlich wiederverwertet werden.
 
 
 
image.wfz-ruhr.de
 
 


Quelle: wfz-ruhr.de
Stand: 17.12.17 um 20:33 Uhr