Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  
 
 
CONbox2
WFZruhr - Home
 
    
 
 
5. Tag der Entsorgungs-Logistik
Fachvorträge - Vorführungen - Fachausstellung

Freitag, 27. Sept. 2019; Selm/Bork

Alternative Antriebe & Fahrerassistenzsysteme
Fahrsicherheitstraining: Müllsammel- / Containerdienst- / Winterdienstfahrzeuge
auch für Kipper und Sattelzugmaschinen!

Samstag, 19. Okt. 2019

++ Trainingsgelände Selm/Lünen ++
5. Tag der Entsorgungs-Logistik

Fachvorträge / Vorführungen / Fachausstellung

 

27. September 2019 in Selm

 

Schirmherr:

Andreas Scheuer, MdB Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

wfz-ruhr.de

Logistik-Themen von A - Z:

Assistenzsysteme … Alternative Antriebe … ADR 2019 …Toter Winkel … Ladungssicherung … Rückwärtsfahren … Zurrgurte ... uvm.  

 

Anmeldung und Informationen:

widget
FAHRSICHERHEITSTRAINING FÜR MÜLLSAMMEL-FAHRZEUGE

NEUE TERMINE in 2019! 

 

Foto: HNA|Jörg Paulus

Schon jetzt buchen und Förderung sichern!

Termine / Anmeldung

widget
WINTERDIENST-FAHRSICHERHEITSTRAINING

Neue Termine in 2019!

Foto: nh24

 Schon jetzt buchen und Förderung sichern!

Termine / Anmeldung

widget
NEWSLETTER

WFZruhr-Newsletter

© momius - Fotolia.com

Unser Newslettersystem wird zur Zeit überarbeitet. Bei Bedarf kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: info@wfz-ruhr.de

widget
Positionierungshilfe
Das WFZruhr hat die Aufgabenstellung Projekte zu initiieren, die einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft erbringen.

Die Schwerpunkte liegen bei der
 
  • zukunftsorientierten Kreislaufwirtschaft,
  • Produktverantwortung und
  • Netzwerkbildung.
 

 
Die Projekte
 

 
Einsparungen beim Kraftstoff = Kostenersparnis
Ein Leitfaden zur praktischen Umsetzung
 
 
Ausgangslage
Die Unternehmen des transportierenden Gewerbes in der Kreislaufwirtschaft leiden unter einem starken Kostendruck. Steigende Kraftstoffpreise (für Fahrzeuge der haushaltsnahen Sammlung, der gewerblichen Sammlung im Umleer- und Containerdienst, Streckentransporte von Abfällen, Sekundärrohstoffen bzw. Schüttgütern und Flüssigkeiten) lassen sich auf dem hart umkämpften Markt nicht weitergeben. Beispielsweise ergeben sich bei der haushaltsnahen Sammlung nach Untersuchungen des WFZruhr mit den teilnehmenden Betrieben Unterschiede von über 30% im Kraftstoffverbrauch bei vergleichbarer Jahreskilometerleistung. Sonst sind die Unterschiede noch größer.

Zielsetzung
Das WFZruhr untersucht im Rahmen eines Benchmarks den Kraftstoffverbrauch der oben angesprochenen Fahrzeuge. Die Ergebnisse werden sowohl vor Ort auf ihre Besonderheiten, als auch allgemein im größeren Kreis im Rahmen eines Erfahrungs-austausch diskutiert. Bei Bedarf werden auch Experten hinzugezogen. In einem Handbuch werden der Stand der Technik, rechtliche und umweltpolitische Rahmenbedingungen einschließlich der Auswirkungen durch die Einrichtung von Umweltzonen in Ballungs-gebieten beschrieben, allgemeine Aussagen aus den Benchmarks getroffen und an Hand von Best Practices für jeden teilnehmenden Betrieb Vorschläge zur Kraftstoffersparnis erarbeitet.

Weitere Informationen
 
 

 
Verbundprojekt "Perspektive 2020"
Betriebliche Strategien für zukunftsorientierte Dienstleistungen in unseren Städten und Gemeinden


Dienstleistungen in Städten und Gemeinden sind abhängig von gesellschaftlichen und politischen Veränderungen, Einflüssen und Entwicklungen. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist eines klar: "vieles wird sich zukünftig ändern!"
Die demographische Entwicklung ist in zahlreichen Publikationen bundesweit untersucht worden. Das Ruhrgebiet nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein, die kurz und treffend mit "wir werden älter, wir werden weniger, wir werden bunter" beschrieben wird. Diese Änderungen in der Bevölkerungsstruktur, aber auch im Lebensverhalten, erfordern Änderungen in den Dienstleistungen einschließlich der Abfall-und Kreislaufwirtschaft von Städten, Gemeinden und Betrieben.
Die Bausteine und die Untersuchungstiefe dieses Verbundprojektes, das das WFZruhr zusammen mit INFA, Ahlen, durchführt, werden einzeln von jedem Teilnehmer bestimmt.

Weitere Informationen
 
 
 

 
Kompetenzatlas Kreislaufwirtschaft für das Ruhrgebiet

Ausgangslage
Gegenüber der Bundesrepublik befindet sich im Ruhrgebiet eine sehr hohe Kon­zentration an Entsorgungs- und Verwertungskapazität. Die traditionelle Schwer­industrie und die hohe Siedlungs­dichte haben hier bereits früh zu einer Umsetzung der Kreislaufwirtschaft geführt, um den Ressourcenverbrauch und das Abfall­aufkommen zur Entbeseitigung zu vermindern.

Zielsetzung
Eine Bündelung und Vernetzung der bestehenden Kompetenzen erfordert eine systematische Erfassung der privatwirtschaftlichen und öffentlichen Unternehmen, die Entsorgung und Verwertung zum Inhalt haben sowie die F&E- Einrichtungen und die spezialisierten Dienstleister und Technikanbieter.

Veröffentlichungen: 
 
 
 

 
Ursachen und Quellen des Chlorgehaltes im Gewerbeabfall

Ausgangslage
Das in abfallstämmigen Brennstoffen enthaltene Chlor führt in thermischen Prozessen zu einer Reihe von Problemen wie Emissionen, Korrosionen und verändertes Ascheschmelzverhalten.

Zielsetzung
Das WFZ Ruhr möchte die Ursachen für den Chloreintag in den Abfällen und Wertstoffen identifizieren. Zu unterscheiden sind Chlorquellen auf organischer Basis (Kunststoffe, Klebstoffe) und anorganische Chloride (Kochsalz). Es sollen Aussagen zur möglichen Ab-/Anreicherung von Chlor in bestimmten Kornfraktionen bei Sortierungs- und Zerkleinerungsverfahren getroffen werden können.

Veröffentlichungen: ;
 
  • Chlorstudie - Untersuchungen zu Hauptchlorträgern in verschiedenen Abfallströmen
    (Studie, 71 Seiten, Grafiken 4-farbig; Sept. 2007)
    Preis auf Anfrage (info@wfz-ruhr.de)
 

 
Logistik im Ruhrgebiet

Ausgangslage
Die logistischen Anforderungen in der Kreislaufwirtschaft werden immer komplexer durch steigende Kosten, national und international agierender Wertstoffmärkte sowie grenzüberschreitender Verbringung von Abfällen.

Zielsetzung
Untersuchung der Logistikketten von der Erfassung bis zur Beseitigung bzw. Verwertung von Abfällen. Auf Basis dieser Ergebnisse sollen neue Modelle zur Optimierung der Logistik entwickelt werden.

Veröffentlichungen:
 
  • Logistikstudie für die Kreislaufwirtschaft im RVR-Gebiet
    (Studie, 178 Seiten, 4-farbig; Dez. 2007)
    Preis auf Anfrage (info@wfz-ruhr.de)
 

 
Branchenspezifische Ausbildung / Qualifizierung

Ausgangslage
Die Thematik "Versorgung und Entsorgung" ist in der Ausbildung hinreichend abgedeckt. Zu fördern wäre eine unternehmensübergreifende Zusatzausbildung, um branchenspezifische Kenntnisse vermitteln zu können.

Zielsetzung
Entwicklung und Etablierung einer angepassten und nachhaltigen Personalentwicklung für die Kreislaufwirtschaft. Sie betrifft den mittleren und gehobenen Managementbereich und soll Ausbildungsverbünde zwischen den Mitgliedsunternehmen fördern. 
 

 
Kontaktpflege mit der Landesregierung

Ausgangslage
Neue Gesetze und Verordnungen verlangen in der Planungsphase die Einbindung von "interessierten Kreisen". Ebenso ist das Thema der "Entbürokratisierung" in der Kreislaufwirtschaft bis zum heutigen Zeitpunkt nicht zufrieden stellend umgesetzt worden.

Zielsetzung
- Initiierung von Gesprächskreisen
- Vorschläge zu Verwaltungsvereinfachungen
 

 
Förderung der Zusammenarbeit der Mitgliedsunternehmen

Ausgangslage
Beim WFZ Ruhr handelt es sich um ein "Public-Private-Partnership" - ein freiwilliger Zusammenschluss aus öffentlichen und privaten Unternehmen. Dies bietet die einmalige Chance, neue Plattformen der Zusammen­arbeit zu finden und zu initiieren.

Zielsetzung
- Mitgliederprofile erstellen und kommunizieren
- Bildung von Kooperationen für technischen Erfahrungsaustausch und technische Weiterentwicklung  
 
 
 
 
 CONbox²® CMS by GOBYnet
 
 
 
zurückzurück   Druckversiondrucken  nach obennach oben